Die Lasek-Technik

 

Diese Laseroperationstechnik LASEK oder EPI-LASIK  ist eine Variante der beiden oben erläuterten Techniken (Lasik / PRK). Hier führt der Augenarzt einen feinen Schnitt mit einer Lamelle auf der äußeren Hornhautmembrane (Epithelium) durch, die er in einer einzigen Schicht herunterklappt, nachdem er sie mit Hilfe von Alkohol geschmeidig gemacht hat. Nun wird der Laserstrahl auf das tieferliegenden Gewebe gerichtet, wie bei der PRK.  Nach der Operation wird das Epithelium nicht einfach abgetragen sondern, wie ein Teppich, an seinen angestammten Platz zurückgelegt.

Die Lasek-Technik empfiehlt sich insbesondere zur Korrektur einer mittleren Kurzsichtigkeit.
Die Genesungszeit beträgt in etwa eine Woche.

Bei der neuen chirurgischen Lasek- oder Epi-Lasik-Technik findet man ähnliche Beschwerden wie bei der PRK vor.  Jedoch sind die Schmerzen der ersten Tage der Heilung oft etwas geringer.